Wackelzähne

Die Wackelzähne im Kinderhaus

Kinder entdecken, erforschen und wissen die Welt

Eines Tages saßen die Vorschulkinder und ich beisammen, um zu überlegen, welchen Namen wir uns geben sollten. Nach einiger Zeit und anstrengendem Nachdenken fanden wir, dass Wackelzähne gut passen würde.
Seit diesem Tag hört man zu bestimmten Zeiten den Ruf:“ Alle Wackelzähne in die Vorschule, bitte!“

Wer oder was sind denn nun diese Wackelzähne und was machen sie überhaupt?
Ein Wackelzahn im Kinderhaus ist man in der Regel automatisch, wenn man seinen 5. Geburtstag gefeiert hat. Manchmal muss man noch ein bisschen warten, denn wenn die Vorschule zu voll ist, ist ein gezieltes Arbeiten schwierig.
Zweimal in der Woche, dienstags und donnerstags, treffen wir uns im Kreativraum, wo wir uns eine Vorschulecke eingerichtet haben. Hier wird ganz zwanglos, altersgemäß gebastelt, vorgelesen, erzählt und gespielt. Hier lernen wir u.a. zuzuhören, sich ausreden lassen, sich gegenseitig helfen, selbständig zu werden, Geschicklichkeitsspiele, mit Arbeitsmaterialien umzugehen (Schere, Stift, Kleber, Locher, Schnellhefter usw.). Wir lernen Zahlen und Mengenbegriffe, etwas über Farben und Formen, über Natur und Umwelt. Wir machen kleinere Experimente. Mit Arbeitsblättern aus Bildungsmappen für Vorschulkinder vertiefen wir unsere Kenntnisse auf verschiedenen Gebieten. Wir haben Spaß an Kreis –, Bewegungs- und Fingerspielen, machen Fantasie- und Traumreisen. Wir erzählen von der Schule und lesen Geschichten von Kindern, die schon in der Schule sind.
Dies alles und noch viel mehr, soll uns auf die Schule vorbereiten und uns neugierig machen.

Wir Erwachsenen im Kinderhaus finden es wichtig, die Kinder während ihres letzten Kindergartenjahres noch einmal besonders und gezielt zu fördern und auf die Schule vorzubereiten. Ihnen damit auch zu zeigen, dass sie nun die „Grossen“ im Kinderhaus sind, denen wir viel zutrauen und die wir ernst nehmen.
Wir wollen der Schule, so wie sie zur Zeit konzipiert ist, nichts vorwegnehmen und den Kindern mit unserer Arbeit den Start erleichtern.
Natürlich ist es für „Noch-nicht-Wackelzähne“ ein spannendes Thema : "Warum „darf“ ich noch nicht und wie lange dauert es noch, bis ich endlich in die Vorschule komme?“ Natürlich können uns alle interessierten Kinder ab und zu in der Vorschule besuchen. Und, um die „Wartezeit“ zu verkürzen, gibt es bei uns die Minis (3-jährige) und die Midis (4-jährige), die sich einmal in der Woche treffen um in diesen Gruppen, die im normalen Tagesablauf erworbenen Fähigkeiten zu vertiefen.

Marlis Märlender